. .

Ausstellungen

  noch bis
06
Jul
Englisch - Grundkurs A1.1 entspannt
Volkshochschule Chemnitz
Nach dem Kurs können Sie sich und Ihre Familie vorstellen und kennen die Zahlen. Neben der Aussprache und Intonation werden einfache Aussagesätze und Fragen, die Verneinung, die Gegenwartszeitform und die Mehrzahlbildung geübt. Dieser Kurs hat ein etwas langsameres Lerntempo und dadurch viel Zeit für Wiederholungen und ausführliches Üben. Er ist sehr gut für ältere Lernende geeignet.
  noch bis
07
Jul
Dänisch Grundkurs A1 - online
Volkshochschule Chemnitz
Die dänische Sprache soll Ihnen den Zugang zu Land und Leuten in Skandinavien erleichtern. Die Themen sind dem Alltag entnommen und werden durch viele interessante Informationen zum Land ergänzt. In diesem Kurs üben Sie die Aussprache, wie Sie sich vorstellen, einfache Fragen stellen, über Freizeitaktivitäten sprechen und im Café etwas bestellen können.
  noch bis
11
Sep
11 Jahre SALZ-Verlag – und weiter als wär nichts gewesen
Neue Sächsische Galerie
Ein Buch - das Ziel bleibt gleich, der Weg dahin wandelt sich stetig. Die Werkstatt von Silvio Zesch zeigt die Dynamik künstlerischer Prozesse, ihren Eigenwert als Lebenserfahrung und Geburtshelfer unerwarteter Prozesse. Energie, Virtuosität und Herzlichkeit des Gastgebers treiben seine KünstlerkollegInnen zu neuen Ufern. Eine reiche, experimentierfreudige Buchreihe ohne Worte vom einfachsten Offsetdruckbändchen bis zu feinstem Handdruck mit Handbindung entstand.
  noch bis
11
Sep
Gedankenrauschen - GrafikPartitur4
Neue Sächsische Galerie
Meterlange Radierungen mit kalter Nadel gezeichnet eröffnen einen Wolkenreigen, viele Einzeldrucke ergänzen sich großflächig zu einer Wasserbewegung, im sanften Licht eines erwachenden Morgens wird auch der dunkle Wald allmählich durchsichtiger. Orlando radiert weniger die Gegenstandswelt als das Licht und die sich mit ihm ausbreitenden Gefühle des Einzelnen in der Natur. Es geht um Urerfahrungen, die neu formuliert werden. Orlando arbeitet in Bildern der Natur, gelegentlich durchsetzt von Zeugnissen menschlicher Gegenwart. Sie bewegt sich auf der Ebene mythischer Erzählungen und Erfahrungen - greifbar und unbegreifbar zugleich. Ihre Grundfarbe ist das Schwarz, das Medium die Druckgrafik, ausgeführt als Mezzotinto, Kaltnadelradierung oder Linolschnitt.

Veranstaltungen

  noch bis
11
Sep
Gedankenrauschen - GrafikPartitur4
Neue Sächsische Galerie
Meterlange Radierungen mit kalter Nadel gezeichnet eröffnen einen Wolkenreigen, viele Einzeldrucke ergänzen sich großflächig zu einer Wasserbewegung, im sanften Licht eines erwachenden Morgens wird auch der dunkle Wald allmählich durchsichtiger. Orlando radiert weniger die Gegenstandswelt als das Licht und die sich mit ihm ausbreitenden Gefühle des Einzelnen in der Natur. Es geht um Urerfahrungen, die neu formuliert werden. Orlando arbeitet in Bildern der Natur, gelegentlich durchsetzt von Zeugnissen menschlicher Gegenwart. Sie bewegt sich auf der Ebene mythischer Erzählungen und Erfahrungen - greifbar und unbegreifbar zugleich. Ihre Grundfarbe ist das Schwarz, das Medium die Druckgrafik, ausgeführt als Mezzotinto, Kaltnadelradierung oder Linolschnitt.
06
Jul
Jaroslav Rudiš: Winterbergs letzte Reise
19:00 Stadt Chemnitz, Kulturbetrieb/Stadtbibliothek
Jan Kraus arbeitet als Altenpfleger in Berlin. Geboren ist er in Vimperk, dem früheren Winterberg, im Böhmerwald, seit 1986 lebt er in Deutschland. Unter welchen Umständen er die Tschechoslowakei verlassen hat, das bleibt sein Geheimnis. Und sein Trauma. Kraus begleitet Schwerkranke in den letzten Tagen ihres Lebens. Die Tage, Wochen, Monate, die er mit seinen Patienten verbringt, nennt er "Überfahrt". Einer von denen, die er auf der Überfahrt begleiten soll, ist Wenzel Winterberg, geboren 1918 in Liberec, Reichenberg. Als Sudetendeutscher wurde er nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei vertrieben. Als Kraus ihn kennenlernt, liegt er gelähmt und abwesend im Bett. Es sind Kraus' Erzählungen aus seiner Heimat Vimperk, die Winterberg aufwecken und ins Leben zurückholen. Doch Winterberg will mehr von Kraus, er will mit ihm eine letzte Reise antreten, auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe - eine Reise, die die beiden durch die Geschichte Mitteleuropas führt. Von Berlin nach Sarajevo über Reichenberg, Prag, Wien und Budapest. Denn nicht nur Kraus, auch Winterberg verbirgt ein Geheimnis. Jaroslav Rudiš, geboren 1972 in Turnov, wollte eigentlich Lokführer werden. Inzwischen gehört er zu den bekanntesten zeitgenössischen Autoren Tschechiens. Er schreibt Romane, Hörspiele, Drehbücher und Theaterstücke. Jaroslav Rudiš gilt als Grenzgänger zwischen Deutschland und Tschechien. Er ist ein präziser Beobachter, der Humor und Tragödien des Alltags bestens verbindet.
07
Jul
"Der Ofensetzer" von Christian Ahnsehl
18:00 Volkshochschule Chemnitz
Der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen für Spitzeldienste des Ministeriums für Staatssicherheit gehört zu den wenig bekannten Kapiteln der DDR-Geschichte. Der Rostocker Musiker und Autor Christian Ahnsehl unterschrieb im Alter von 15 Jahren eine Verpflichtungserklärung als Inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit. Neun Monate später gelang ihm der Ausstieg. Die Erlebnisse von damals hat er in seinem hochgelobten Debütroman "Der Ofensetzer" (Grünberg-Verlag 2020) verarbeitet. An diesem Abend wird der Autor aus seinem Buch lesen. Es erzählt die Geschichte eines 15-Jährigen im Jahr 1986 im Norden der DDR. Im Anschluss möchte Christian Ansehl mit seinem Publikum ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet bei gutem Wetter im Hof statt.
18
Jul
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
20
Jul
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
22
Jul
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle
25
Jul
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
27
Jul
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
29
Jul
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle
01
Aug
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
03
Aug
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
05
Aug
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle
08
Aug
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
10
Aug
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
12
Aug
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle
15
Aug
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
17
Aug
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
19
Aug
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle
22
Aug
Waldboden – Gedächtnis der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Hast du gewusst, dass sich in einer Hand voll Erde aus dem Waldboden mehr Lebewesen befinden, als es Menschen auf der Welt gibt? Dass der Waldboden Wasser reinigt und sogar „atmen“ kann? Mit kleinen Experimenten erkunden wir die verborgene Welt unter unseren Füßen und schauen auch, wie diese vor 291 Millionen Jahren ausgesehen hat. Kreativangebot: Basteln eines Regenwurm-Lesezeichens
24
Aug
Rätselhafte Wunder der Natur
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Forscher versuchen seit Jahrhunderten unserer Erde ihre Geheimnisse zu entlocken und knifflige Fragen zu beantworten. Mit Geduld, Kreativität und Experimenten kommen sie den Rätseln der Natur auf die Spur. Werde auch du zum Forscher und versuche die spannenden Quizfragen und Experimente auf dem Grabungsgelände zu lösen.
26
Aug
Riesenlibellen – flinke Jäger der Lüfte
10:00 Museum für Naturkunde Chemnitz
Im Sommer sind geflügelte und krabbelnde Insekten zu hören und zu sehen. In der Wiese, im Wald, am See – überall finden wir sie. Dort, wo Wasser ist, können auch flinke Libellen vorbeisausen. Diese gab es sogar schon vor 300 Millionen Jahren. Damals konnten sie viel größer werden als heute. Wir wollen uns auf die Spur der riesigen Flugkünstler begeben und herausfinden, warum sie so groß wurden. Kreativangebot: Nassfilzen einer Libelle